Alle Beiträge von admin

Kinderrechtsfest der Roten Falken Zürich-Affoltern

Spielst du gerne mit vielen anderen Kindern & möchtest mehr über die Rechte der Kinder erfahren?

22. November *** 12.30 – 17.00 Uhr *** KuBaA
(gleich beim Bahnhof Affoltern)

Der 20. November ist der internationale Tag der Kinderrechte. Diese sollen weltweit für alle Kinder gelten. Sie beinhalten Rechte wie Freizeit, Bildung, Schutz vor Gewalt und Krieg.

Diesen Tag nutzen die Roten Falken, um die Rechte der Kinder bekannt zu machen und zu zeigen, wo sie nicht eingehalten werden.

Wir bieten dazu ein vielfältiges und actionreiches Programm an.

Der Anlass ist gratis, komm einfach vorbei!
Von „BIO-für-jede“ gibt es Gemüsestände und ein feines Zmittag.

KiRe_Flyer gruen

KuBaA-Kino und Schoggipudding

Diesen Samstag trafen wir uns wieder um Zwei am Bahnhof Affoltern. Wir begannen einige Spiele zu spielen, wie zum Beispiel “Jack sass in der Küche“ oder das Telefonspiel. Als wir alle waren, machten wir uns auf den Weg zum Kubaa, wo an diesem Tag auch noch der“ Bio für Jede – Kulturtag“ stattfand. Den Eintritt ins Kino erlangte man nur durch eine Falkenkinokarte, welche am Eingang verteilt wurde.

20140329-IMG_1550Jetzt ging es an die Filmauswahl. Das war ein eher schwieriges Unterfangen, da alle einen anderen Film schauen wollten. Nach langen Diskussionen konnten wir uns jedoch auf einen Film einigen, der allen gefiel: Ein Kater macht Theater. Während der Kater und seine zwei Freunde im Film lauter Schabernack trieben, assen wir Popcorn und Chips, wie im richtigen Kino. Als der Film zu Ende war, gingen wir raus und machten das Rüeblispiel. Beim Rüeblispiel geht es darum, dass jemand in der Mitte steht und die anderen im Kreis Rüebli essen. Derjenige darf nicht sehen, wie die Rüebli gegessen werden. Wird man erwischt muss man selbst in die Mitte. Bei diesem Spiel machten sogar noch ein paar Leute vom Kubaa mit. Dann gingen wir zum nahegelegen 20140329-IMG_1572Spielplatz und genossen einen super Zvieri: Es gab rote und grüne Schoggicreme und wie immer Brot und Käse. Dann tobten wir uns noch auf dem Spielplatz aus und gingen um fünf zurück zum Treffpunkt. Es war wieder ein tolles Programm. Nächstes Mal werden wir den ganzen Nachmittag lang Spiele spielen.

 

Das 2. Programm: T-Shirts bemalen

Wie trafen uns um 14:00 beim Migrolino um dann gemeinsam zum KuBaA zu gehen. Dort erwartete uns eine karibisch dekorierte Bar und Tische, es war also der perfekte Ort für uns, damit wir unsere Kreativität ausleben konnten. Fast alle Kinder hatten T-Shirts mitgebracht, zum Glück hatte Nahui noch alte Kleider von zu Hause mitgenommen, so konnten alle gleich loslegen ihre weissen T-Shirts zu verschönern. Von Waschbären bis rote und organefarbene Falken über vierblätterige Kleeblätter und Schriftzüge war alles zu sehen auf T-Shirts, Abwaschtücher und Etuis.

20140315-IMG_1409Nach 1.5 Stunden waren fast alle fertig und man konnte im KuBaA Kinder und Jugendliche Fangen spielen sehen und hören. Als die Programmleitung entschied, draussen könne man viel besser spielen, waren alle mit ihren Kunstwerken fertig. Während draussen 15, 14 gespielt wurde, bereiteten Fanny und Sophie denn Zvieri vor. Als alle hungrig und durstig wieder hereinkamen, wartete eine echte Bar auf sie, mit Snacks und Getränken. Besonders beliebt waren die blau-grünen Drinks, die sehr nach Grapefruit mit Lebensmittelfarbe schmeckten. Nach dem alle ihren Durst gestillt hatten, gab es an den inzwischen aufgeräumten Tischen noch Brot, Schokolade, Käse und Äpfel.

20140315-IMG_1487Nach diesen feinen Zvieri haben wir Miauen gespielt- und fast die Zeit vergessen! Glücklicherweise ist das KuBaA kaum eine Minute zu Fuss vom Treffpunkt entfernt, so konnten wir ganz gemütlich und pünktlich zum Treffpunkt laufen. Es war ein sehr gutes zweites Programm der Roten Falken Zürich-Affoltern, bei dem alle ein wunderbares Andenken mitnehmen konnten. Wir alle freuen uns schon auf das nächste Programm in zwei Wochen, dort werden wir, ebenfalls im KuBaA einen Film schauen.

Schatzsuche: Das erste Programm war super!

Zum ersten Mal traf sich die Gruppe aus Zürich-Affoltern um 14:00 beim Migrolino. Schnell lernten wir uns kennen und machten ein Spiel um unsere Namen zu lernen, als plötzlich eine fremde Person einen Zettel fallen liess während sie einfach an uns vorbei rannte. Beim nähren betrachten diesen Zettels, fanden wir gemeinsam heraus, das es auf der Vorderseite eine art Rätsel stand und Hinten eine Teil einer Karte, wie bei einer richtigen Schatzkarte! Der erste Ort war ganz in der Nähe, der Sportplatz gegenüber beim Bahnhof. Ganz ausser Atem kamen wir dort an, denn wir sind die Strecke regelrecht gesprintet. Glücklicherweise fanden wir sehr schnell den zweiten Hinweis, der führte uns zum GZ. Da wir dieses Mal ein gemütlicheres Tempo wählten, konnten wir gemeinsam uns überlegen wer hinter dieser Schatzt suche steckt.

DSC01312Waren es Piraten? Abenteurer? Waren diese Leute (waren es überhaupt mehr als eine?) gut oder böse? Mussten wir Angst um unser Leben haben und wie sicher war es die Suche weiter zu führen? Trotz der Ungewissheit entschieden wir uns weiter zu suchen, denn wann hat man schon die Aussicht auf einen Schatz? Beim GZ fanden wir einen weiteren Hinweis mit einem Rätsel drauf: ein Ort, an dem Kinder jeden Tag hin müssen und es hat etwas mit Kopf zu tun. Das es eine Schule sein muss, war schnell klar, doch es gab viele Schulhäuser in Affoltern. Wir dachten schon, wir müssten jedes einzelne nach einem weiteren Hinweis absuchen, als einem Kind die Lösung in den Sinn kam: das Schulhaus Isengrind! Von der neuen Spur ermutigt rannten wir zum Schulhaus und suchten motiviert einen weiteren Zettel. Diesmal war er besser versteckt, deshalb brauchten wir mehrere Minuten bis wir ihn fanden. Jetzt hatten wir schon viele Hinweise an Spielplätzen gefunden ohne an einem zu spielen, das ging natürlich nicht! Also machten wir eine Runde Fangis auf dem Klettergerüst bevor wir in den Wald gingen.

Im Wald fanden wir den letzten Zettel, doch es dauerte lange bis wir die Wiese, auf der der Schatz sein müsste, fanden. Ratlos schauten wir uns um, waren wir falsch? Doch plötzlich bemerkten wir jemand, war das nicht die, die den ersten Zettel am Bahnhof verloren hatte? Als wir näher kamen, war es klar, sie war es! Neben ihr am Feuer war jemand als Falk verkleidet, wir fragten sie was das ganze soll.

DSC01348Die beiden wollten auch an unser Programm kommen, waren aber zu Spät und sind verzweifelt durch ganz Affoltern gerannt (dabei haben sie die Zettel verloren) und sie haben gar nicht gemerkt, das wir auch am Bahnhof waren, einfach weil sie so im Stress waren. In der Hoffnung wir würden sie finden, warteten sie den ganzen Nachmittag im Wald. Als wir das klären konnten, hatten wir aber noch eine weitere Frage, was war mit dem Schatz. IN ihrer Schusseligkeit haben die beiden diesen im Wald verloren und wir mussten ihn suchen. Zum Glück fanden wir ihn gleich, denn er war hinter einem Baum in der Nähe. Im Schatz waren ein altes Falkendokument mit den Falkenversprechen und einem Falkensiegel, Schokolade, Käse, Sugus und Punsch. Wir assen gemeinsam denn besonderen Zvieri, tranken den Punsch und spielten noch zwei Spiele (Grüetzi Frau/Herr Förster und 15,14). Danach mussten wir ganz schnell zum Treffpunkt gehen, da wir aber nicht den Hinweg nahmen, der wirklich lange war und viele Umwege hatten, waren wir um 16:45 schon da. Einige Kinder wurden abgeholt, doch die Meisten gingen alleine nach Hause.

Es war ein sehr gelungenes Programm, besonders da es das erste dieser Gruppe war, wir hoffen es kommen alle wieder für das nächste Mal, denn da malen und bedrucken wir T-Shirts im KuBaA.